wingwave Coaching

Die Methode

wingwave®-Coaching ist ein im Jahr 2001 von den Diplom-Psychologen Cora Besser-Siegmund und Harry Siegmund entwickeltes Kurzzeit-Coaching-Konzept mit einer sehr effektiven Kombination aus bereits bewährten psychologischen Coaching-Elementen. wingwave® ist ein geschütztes Verfahren.

Es vereint:

  • bilaterale Hemisphärenstimulation, wie beispielsweise "wache" REM-Phasen aus dem EMDR, auditive oder taktile links-rechts Inputs
  • Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
  • kinesiologischer Myostatik-/O-Ringtest (Muskeltests zur gezielten Planung von optimalen Coachingprozessen und zur objektiven Erfolgskontrolle)

wingwave und Forschung

wingwave® ist bereits in Studien an der Universität Hamburg und der Medizinischen Hochschule Hannover erforscht worden. Hierbeit hat sich zum Beispiel gezeigt, dass schon zwei Stunden wingwave-Coaching Redeangst und Lampenfieber in Präsentations-Sicherheit und Auftrittsfreude verwandeln können.

Wingwave Coaching ist ein Kurzzeit-Coaching, dass spürbar und schnell Ängste und Stress abbaut und zur Stabilisierung der Persönlichkeit beiträgt. Ihre Mentalfitness, Kreativität und Konfliktstabilität wird gesteigert. Dieser Effekt wird durch eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen von "wachen" REM Phasen (Rapid Eye Movement) erreicht, die wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen. Coaching-relevante Stressauslöser (Gedanken, Erfahrungen, Emotionen) werden mit dem Myostatiktest (Muskeltest) herausgefunden und dann durch wache REM Phasen auf der limbischen Ebene des Gehirns reguliert. Mit Hilfe gehirn- und zielgerechter Kommunikation (NLP) werden so emotionale Blockaden gelöst.

wingwave eignet sich für Manager, Führungskräfte, Künstler, Sportler, Schüler, Studenten und auch alle anderen Menschen. Das Lösen von mentalen Blockaden ermöglicht schnelle Erfolge und Spitzenleistungen können erreicht werden.

wingwave ist keine Psychotherapie und kann eine solche auch nicht ersetzen. Voraussetzung für ein wingwave-Coaching ist, dass der Klient über eine normale körperliche und seelische Belastbarkeit verfügt.